Webmaster

Letztes Update 16.10.2017

Chronik

1922

An einem schönen Sonntag des Jahres 1922 zogen vier Röher Jünglinge zu einem Sportfest nach Alsdorf. Damit der Spaziergang nicht zu langweilig wurde, musizierten sie mittels Trommel und Querflöte. In Röhe wurde abends einmarschiert mit dem einzigen Lied, welches die vier gelernt hatten: Alle Vögel sind schon da. Bei einem leckerem Bier wurde sodann beschlossen, ein Trommler und Pfeiferkorps in Röhe zu gründen. Bei den vier Jünglingen handelte es sich um H.Büttgen, Martin Dahmen, Josef Iven und Heinrich Raaf.

1922

1922

Gründungsfoto des Trommler und Pfeiferkorps Eschweiler Röhe

1925

  • Der unvergessene Willi Bertram übernahm die Korpsleitung. In der Folgezeit entwickelte sich das Korps zu einem Spitzenklangkörper, der weit und breit auf Wettstreiten in den höchsten Klassen gefürchtet war.
1938

1938

1939

Unterbrechung des Spielbetriebes durch den 2. Weltkrieg.

1947

Wiederaufnahme des Vereinslebens und des Spielbetriebes. Man begann von vorne, da weder Instrumente, noch Uniformen, noch genügend Geld vorhanden waren.

 

1951

  • Kaum war das Korps wieder zu einer leistungsstarken Einheit zusammengewachsen, verstarb der so beliebte und erfolgreiche Korpsführer Willi Bertram. Willi Debald übernahm die Stabführung. Auch unter seiner Leitung blieb das damals 20 Spielleute zählende Korps erfolgreich.
                •   1952
  • 30jähriges Jubelfest in Röhe. Es war ein glanzvolles Fest, an dem eine große Anzahl befreundete Spielmannszüge teilnahmen.

 

1955

1955

          1958

  • Ein schwarzer Punkt in der Vereinsgeschichte. Das Korps hatte sich geteilt und spielte in zwei Gruppen. Beide Gruppen stellten jedoch den Spielbetrieb 1958 ein.
  • 1967
  • Wiederaufnahme des Spielbetriebes. Das heutige Ehrenmitglied Hans Dieter Büttgen hatte in der Röher Gaststätten durch Plakate aufgerufen, alte und neue Spielleute mögen sich zur Wiederbelebung des Röher Korps melden. In der Gaststätte Nickel fanden sich am 11. März 17 aktive Spielleute sowie 18 inaktive Mitglieder ein. Sieben Spielleute waren bereits ausgebildet, die anderen erlernten das jeweilige Instrument erstmals. Den ersten Auswärtsmarsch, noch ohne Uniformen und mit alten Instrumenten, bestritten: Hans Kerzmann, Hans Frauenrath, Matthias Büttgen, Hans Imdahl, Willi Schiffer, Heinz Sommer, Sigismund Drexler und Hans Dieter Büttgen.
1968

1968

1968

  • Die Probearbeiten hatten Erfolg gezeigt. Das Korps trat wieder regelmäßig zu allen Festlichkeiten im Ortsteil Röhe auf. Uniformen und Instrumente waren angeschafft, und unter Leitung des Korpsführers Hans Imdahl entwickelte sich der Verein wieder zu einem hörenswerten Klangkörper. Bei Freundschaftstreffen und Wettstreiten wurden wieder die ersten Preise geholt, vor allen Dingen auch von Hans Imdahl als Korpsführer.

1970

Hans Dieter Büttgen übernahm die Leitung des Korps. Der Erfolg setzte sich fort. Mit 21 Spielleuten und über 50 inaktiven Mitgliedern stellte der Verein wieder eine feste Größe im Röher Vereinsleben dar. Auf nationalen und internationalen

1971

1971

1972

  • 50jähriges Jubelfest. 1000 Musiker bekannter und befreundeter Spielmannszügen zogen mit klingendem Spiel durch Röhe. Ein Festzug der wohl nie vergessen wird. 29 Gastvereine spielten anschließend zum Bühnenspiel im Festzelt an der Nickelstraße auf. Die Spielqualität des Röher Korps war dank der Ausbilder Anton Rotländer, Willi Plum und Hans Kertzmann bemerkenswert.

1976

  • Manfred Ripphausen übernahm die Korpsleitung. Zu dieser Zeit hatte sich die Anzahl der Spielleute auf 33 erhöht. Inaktive Mitglieder zählte man 160. Weiter nahm das Korps erfolgreich an vielen Wettstreiten teil. Auftritte in Belgien, Holland und Frankreich waren große erfolge. Neue Uniformen, wie sie die Spielleute heute tragen, wurden angeschafft.
  • 1977
  • 55jähriges Jubelfest. In der Festhalle Kinzweiler wurde ein großer Show und Tanzabend mit internationalen Künstlern veranstaltet.
  • 1979
  • Konzertreise zum Bodensee. Auf Einladung eines inaktives Mitgliedes, das dort wohnhaft war, wurde ein herrliches Wochenende mit mehreren Konzerten verlebt. Heinz Nießen, der damalige Vorsitzende, hatte die Organisation in fester Hand.
  • 1981
  • Jakob Müller übernahm die Korpsführung. Die Probenarbeiten wurden erfolgreich intensiviert, was sich bei künftigen Wertungsspielen auszahlte. Eröffnung des Vereinsheimes. Aus einem angemieteten ehemaligen Hühnerstall der Landwirtin Bünten in der Nickelstraße zauberten die Spielleute innerhalb von drei Monaten das heute noch genutzte Vereinsheim. Die Eröffnung war wohl der Höhepunkt des Jahres 1981. Die Probenarbeiten wurden nach dort verlegt, und viele gesellige Feste wurden dort gefeiert.
Vereinsheim1
Vereinsheim2

Umbau des Vereinsheim 1981

 

1982

  • 60jähriges Jubelfest. Wieder wurde ein großes Freundschaftstreffen organisiert. Ein unvergessener Showabend war ebenfalls Bestandteil des Festes. Nach diesem erfolgreichen Fest wurde der Vorstand neu gewählt. Albert Schönenborn als Vorsitzender und Hans Dieter Büttgen als Korpsführer lenkten sodann die Geschicke des Vereins. Der Erfolg blieb nicht aus . Teilnahme am Schützenfest in Neuss.
  • 1984
  • Neue Karnevalsuniformen, Freibeuter wurden angeschafft.
FREIBEUTER

1985

  • Erstes musikalisches Frühlingsfest in Röhe. Auf Initiative von Albert Schönenborn wurde dieses Fest jahrelang zu einem festen Bestandteil im Röher Vereinsleben.
  • 1986
  • Erneut übernahm Manfred Ripphausen nach 5jähriger Pause die Leitung des Korps.
  • 1987
  • 65jähriges Jubelfest. Erstmals feierte man nicht in einem Festzelt oder in der Mehrzweckhalle, sondern in der Scheune des Landwirtes Martin Braunleder an der Nickelstraße. Ein gelungenes Freundschaftstreffen für Spielmannszüge sowie ein großer Showabend in der Scheune belebten an 3 Tagen den Ortsteil Röhe.

1992

  • 70jähriges Jubelfest. Im Festzelt an der Nickelstraße wurde ein riesiges Fest organisiert. Ein internationaler Wettstreit mit ca. 40 Gastvereinen war wieder einmal Höhepunkt in Röhe. Die musikalische Leitung des Korps übernahm der heutige Korpsführer Michael Müllejans. Da einige ältere Spielleute nach jahrzehntelanger aktiver Mitgliedschaft in den Ruhestand traten, stand für den neuen Korpsführer eine enorme Aufbauarbeit an. Junge Spielleute mussten ausgebildet werden. Die Probenarbeit wurden auf drei Proben pro Woche ausgedehnt. Es war zeitweise eine schwierige Zeit.
  • 1994
  • Hans Dieter Büttgen übernahm noch einmal für zwei Jahre den Vorsitz des Vereins. Es wurde eine Satzungsänderung beschlossen, wonach nun auch weibliche Spielerinnen aufgenommen werden konnten. Schnell fanden sich interessierte junge Frauen und Mädchen die ein Instrument erlernen wollten. Auf Grund unermüdlicher Probenarbeit wurde das Korps unter der Leitung von Michael Müllejans wieder zu einem hörenswerten Klangkörper.

1996

  • Der neugewählte Vorsitzende Franz Josef Körfer verfügt gemeinsam mit seinem Korpsführer Michael Müllejans wieder über ein Stattliches Korps, das sich in der Öffentlichkeit wie auch auf Wettstreiten sehen lassen kann. Der jeweiligen Vereinsführung, Korpsleitung sowie allen Spielerinnen und Spielern ist Dank abzustatten für ihr ideelles Tun zum Wohle des Vereins, welches eine so lange Vereinsgeschichte ermöglichte.
  • 1997

75jähriges Jubelfest. In der Röher Mehrzweckhalle wurde aus Anlass des 75jährigen Jubiläum eingroßer Festabend mit bekannten Schlagerstars und Gruppen abgehalten.  Desweiteren fanden sich 24 Gastvereine zum musikalischem Wettstreit in Röhe ein. Das 75jährige Jubiläum war für alle Beteiligten ein unvergesslicher Höhepunkt. Im Jubeljahr verfügt das Korps über 18 ausgebildete Spielerinnen und Spieler. Acht Jugendliche befinden sich in

1997

1997

1998

  • Franz Josef Körfer wurde zu weiteren 2 Jahren als Vorsitzender bestätigt. Zusammen mit dem Korpsführer Michael Müllejans musste man sich leider von einigen Spielleuten trennen, da diese nicht mehr bereit waren, die intensive Probearbeit mitzugestalten. Nachdem die Probearbeiten intensiviert wurden und nun wieder alle Spielleute bei der Sache waren, blieb der Erfolg nicht aus. Auch wenn das Korps teilweise stark dezimiert auftrat, so konnte man 1998 und 1999 auf 7 musikalischen Wettstreiten 11 Preise für sich verbuchen. Erstmalig veranstaltete das Korps ein musikalisches Sommerfest, das in und um das neu gestaltete Vereinsheim abgehalten wurde.
  • 2000
  • Millenium war für viele der Schlachtruf des Jahres, für das Korps allerdings ein Jahr wie jedes andere. Franz Josef Körfer und Michael Müllejans wurden in ihren Ämtern bestätigt. Die positive Bilanz der vergangen Jahre konnte fortgesetzt werden, so errang das Korps wieder zahlreiche Preise, wobei man teilweise auch wieder in der A-Klasse startete und erste Plätze belegte. Leider musste das Korps kurzzeitig den Spielbetrieb einstellen, da es innerhalb kürzester Zeit zu so vielen Knochenbrüchen kam, das man den Spielbetrieb nicht aufrecht erhalten konnte. Erfreulicher Weise war dies nur von kurzer Dauer.

2001

  • Die positive Entwicklung der letzten Jahre spiegelt sich im Korps wieder. So wuchs das Korps wieder auf 19 aktive Spielleute an, wobei davon aber auch wieder 5 Jugendliche zu Buche schlagen. Wir hoffen, dass sich dieser Trend fortsetzt.
2002

2002

2002

  • 80jähriges Jubelfest. Das Trommler und Pfeiferkorps Eschweiler Röhe feiert sein 80jähriges bestehen in einem Festzelt auf dem Sportplatz an der Erfstraße. Drei Tage lang konnte man in Röhe Stars aus Funk und Fernsehen bewundern. Aber nicht nur Stars traten auf, sondern es erklang auch wieder das Spiel zahlreiche Spielmannszüge bei den Umzügen und den Bühnenspielen. Alles in allem kann das Korps auf ein gelungenes Fest zurückblicken, dass man bei sommerlichen Temperaturen abhalten konnte. Die Vereinsführung und Korpsleitung bleibt im Jubeljahr beim alten, so wurden Franz Josef Körfer und Michael Müllejans in ihren Ämtern bestätigt. Die positive Bilanz auf musikalischen Wettstreiten hält weiterhin an.
80_jahrige

2003

  • April 2003 das Trommler und Pfeiferkorps Eschweiler Röhe geht auf drängen des 2. Vorsitzendem Markus Mussauer online.
  • 08.11.2003 auf der Sessionseröfnung der KG Onjekauchde präsentiert sich das Trommler und Pfeiferkorps erstmalig in Ihrer neuen Karnevalsuniform.
  • Das Korps tritt 2003 vermehrt außerhalb der Stadtgrenzen auf, Mönchengladbach, Köln und Leverkusen. Musikalisch konnte sich das Korps  in den letzten Jahren immer weiterentwickeln, so das man mit 20 Spielleuten und 120 inaktiven Mitgliedern eine solide Basis hat, um Jungen Menschen die Musik sowie das Vereinsleben näher zu bringen. Dies soll auch weiterhin die Aufgabe unseres Vereins bleiben.

2004

  • Das Trommler und Pfeiferkorps Eschweiler Röhe wächst auf 22 Spielleute an. Der Trend sich weiterhin außerhalb von Eschweiler zu Etablieren wird weiter fortgesetzt, so nimmt das Korps Spieltermine in Mönchengladbach, Korchenbroich, Bad Salzig und in Belgien war.
  • Aufgrund der langen Anreisen zu diesen Spielterminen entschließt der Vorstand das man vermehrt mit dem Bus anreist, was der Geselligkeit und Kameradschaft nur zu gute kommt.

2005

  • Im April 2005 fand erstmalig der Tag der Spielleute statt, die Idee und Organisation dieses Festes, wurde vom Trommler und Pfeiferkorps Eschweiler Röhe durchgeführt, und man kann sagen das dieses Fest ein voller Erfolg war.
  • Mai 2005 das Trommler und Pfeiferkorps Eschweiler Röhe unternimmt eine Konzertreise in den Spessart, am Tag der Abreise in den Spessart hält das Korps eine öffentliche Probe im Vereinslokal ab. Bei dieser Gelegenheit wird Bernhard  Meister aufgrund seiner langjährigen Verdienste im Verein zum Ehrenmitglied ernannt. Diese Ehrung wird durch den Bürgermeister Herrn Rudi Bertram durchgeführt. Ebenfalls seit Mai des Jahres kann das Trommler und Pfeiferkorps eine neue Vereinsfahne sein eigen nennen, welche vom 2. Vorsitzendem gestiftet wurde. Franz Josef Körfer wurden als 1. Vorsitzender und Michael Müllejans als 1. Korpsführer in Ihren Ämtern bestätigt.

2006

  • In der Karnevalssession 2005/2006 führt die Husarentanzgruppe der KG Onjekauchde erstmalig einen Tanz auf, der Live vom Trommler und Pfeiferkorps begleitet wird. Nach über 20 Jahren führt das Korps auf der Frühkirmes in Mönchengladbach Bettrath und auf dem Bezirksschützenfest in Eschweiler Ost, den Großen Zapfenstreich auf. Im Oktober des Jahres veranstaltet das Trommler und Pfeiferkorps in der Röher Merzweckhalle ein Oktoberfest, was großen Anklang findet. Leider muss sich das Korps von einigen Spielleuten trennen, so das sich der Spielkader auf 16 Aktive verringert. Da im Korps jetzt wieder Ruhe herrscht, wird die Kameradschaft und der Zusammenhalt wieder Groß geschrieben.

2007

  • Das Trommler und Pfeiferkorps Eschweiler Röhe feiert an drei Tagen sein 85 jähriges bestehen. Bei bestem Wetter kann das Trommler und Pfeiferkorps 24 Gastvereine bei sich begrüßen. Neben einem gelungenem Festabend, bei dem Künstler wie Bruce Kapusta und das Bundesfanfarenkorps Neuss Furth verpflichtet wurden, wurden nach einem Fackelzug der Große Zapfenstreich vom Trommler und Pfeiferkorps und dem Musikzug der Freiwillige Feuerwehr Eschweiler aufgeführt. Dressweiteren wurde ein Musikalischer Wettstreit für Musikvereine und Solisten durchgeführt.

2008

  • In diesem Jahr stand die Renovierung/Trockenlegung des Vereinsheimes im Vordergrund. Massive Feuchtigkeitsschäden hatten ein ordnungsgemäßes Benutzen des Heimes unmöglich gemacht. Aber auch der Spielbetrieb mit 42 Auftritten konnte sich sehen lassen. Das Korps setzte neue optische und musikalische Akzente durch die Anschaffung von Paradetrommeln.

2009

  • Ein ganz normales Jahr mit etlichen Auftritten und leider ein paar Abgängen bei den aktiven Spielleuten. Das Oktoberfest fand in der Gaststätte „Come Inn“ in Röhe statt. Leider Verstarb in diesem Jahr, unser Ehrenmitglied Bernhard Meister.

2010

  • Die Entkernung und Trockenlegung des Vereinsheimes konnten fertig gestellt werden. Nun geht es an den Wiederaufbau. Dieser hatte zumindest bei den Aktiven gut funktioniert; das Korps wuchs wieder auf zwanzig Spielleute an. Das Oktoberfest wurde in der Gaststätte „Mike´s Pub“ in Eschweiler gefeiert. Zudem wurden neue Trommeln (Pipe Snares) angeschafft. Erneut ein wegweisender Schritt in die Zukunft.

2011

  • Das Oktoberfest fand wie im letzten Jahr in der Gaststätte „Mikes Pub“ in Eschweiler statt. Wieder absolvierte das Korps über 40 Auftritte.

2012

  • Am 15.01.12 fand in der wieder eröffneten Gaststätte „Nickel“ die Versammlung zur Gründung eines Festausschusses anlässlich des 90. Geburtstages des Trommler und Pfeiferkorps statt. Wie in der Vergangenheit schon häufiger, griff man auch jetzt auf Kräfte der KG Onjekauchde zurück. Dreimal Fehr als Festausschussvorstand, dazu die Raiffeisen-Bank Eschweiler mit Herrn Johannes Gastreich an der Spitze als Schirmherr. Den Rest des Jahres widmet der Verein neben seinen Auftritten, ganz der Planung des 90. Geburtstages. Leider hat der Verein in diesem Jahr große personelle Probleme, so das für die Zukunft wieder fiel Aufbauarbeit geleistet werden muss. Trotzdem feierte das Trommler und Pfeiferkorps am letzten Septemberwochenende des Jahres sein 90 jähriges bestehen. Nachdem man am Samstagvormittag ein Solistenspiel veranstaltete bildete der Auftakt zum Festabend ein großer Zapfenstreich mit den Freunden vom Viersener Tambourcorps und dem Harmonie-Verein Cäcilia Herzogenrath-Afden. Im verlauf des Festabends wurden einige treue und verdiente Mitglieder ausgezeichnet. Höhepunkt am Sonntag war zum einen das Wetter und zum anderen der Festzug durch Röhe. Bei herrlichem Sonnenschein schlängelten sich rund 450 Musiker durch die Straßen mit Vorbeimarsch auf der Schulstraße und anschließendem Bühnenspiel neben der Kirche. Nachdem der Verein nur positive Resonanz zu Ihren Feierlichkeiten erhielt, kann man sagen, dass der 90 Geburtstag ein weiterer Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war. Im November des Jahres wurde Markus Mussauer zum 1. Vorsitzenden gewählt und Michael Müllejans als 1. Korpsführer in seinem Amt bestätigt.

©2003 Trommler und Pfeiferkorps Eschweiler Röhe 1922 e.V.. Alle Rechte vorbehalten. Kommentare und Anregungen an den Webmaster Markus.